HOME

besuchen Sie die Exzellenten Tagungshotels
Interaktive Tagungen (Moderation, Workshop)
 

 

 

Veranstaltungen dieser Art zeichnen sich durch hohe Beteiligung der Teilnehmer aus. Die Teilnehmer sind keine Schüler sondern Experten, die ihr Wissen in den Lernprozess einbringen. Der Leiter ist kein Lehrer sondern Moderator. Er moderiert den Prozess und bedient sich einer Prozess-Dramaturgie.

 
 
Durchschnittliche Teilnehmerzahl: 6 – 15 Personen
Für interaktive Veranstaltungen wird verhältnismäßig viel Raum benötigt.
Platzbedarf pro Teilnehmer: 6 – 8 qm plus Gruppenarbeitszonen
Beispiel: 12 Teilnehmer á 7 qm = 84 qm
Bei interaktiven Lernprozessen werden zu 99 % Gruppenarbeiten und immer mehr Outdoor-Prozesse integriert (erlebnisorientiertes Lernen).
 
 

Fazit:
Die Qualität des Lernumfeldes ist besonders zu beachten. Großzügige Räume, gut geschnitten, hoch und hell – ideal mit Außenanbindung. Die Gruppenarbeitsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe, ungestört und in jedem Fall auch mit Tageslicht.
Lernort-Wechsel ist ideal z.B. Seminarraum im Freien mit Sonnen- und Windschutz oder die Gruppe wechselt in den Kaminraum etc.

Außerordentlich wichtig ist die Möblierung des Raumes. Der Moderator arbeitet ohne starre Tischformation. Stuhlhalbkreis und Pinwände stehen sich gegenüber. Die Pinwände stehen nicht vor den Fenstern.

Medien- und Lern-Equipment

Bei moderierten Prozessen ist die Qualität und Quantität des Moderationsmaterials zu überprüfen.
Die Pinwände müssen leicht und dennoch stabil sein. Bei einer 12er-Gruppe müssen mindestens 6 bis 10 Pinwände vorhanden sein.

Material-Bedarf (12 Teilnehmer - 2 Tage)

6 – 10 mobile Pinwände
50 Bogen Pinwandpapier
24 Moderations-Marker schwarz oder blau
je 1 Trainer-Marker, schwarz, blau, rot, grün
500 Rechteckkarten, weiß oder gelb
je 100 Rechteckkarten, rot, blau, grün
je 50 Runde Karten, klein, mittel, groß
250 ovale Karten, sortierte Farben
100 Überschriftsstreifen, sort. Farben
1 Set Markierungspunkte
500 Pinwand-Nadeln (dicke Köpfe)
1 Set Moderations-Wolken

Zusätzliche Visualisierungsmaterialien wie Klebestifte, Scheren, Bewertungsraster etc. sind hilfreich.

Service

Für die Prozess-Dokumentation benötigt der Moderator / Trainer eine Digitalkamera, Computer, Drucker und Kopierer.
In der Regel bringt der Moderator die Kamera mit und übergibt den Chip der Seminarorganisation zu Hause zur Herstellung des Protokolls. Ideal wäre es, wenn dies im Hotel gemacht werden könnte.

In den Pausen und abends hat der Moderator sehr viel zu tun, die Pinwände müssen abgeräumt werden und neue visualisiert werden.
Ideal wäre, wenn zu diesen Zeiten eine kompetente Serviceperson präsent wäre.

Fazit: Klären Sie den Bedarf an Medien und Lern-Equipment sehr genau und lassen Sie sich dies schriftlich bestätigen.

 
 
Besonders geeignete   
 
 
  Tagungs- und Seminarzentrum Schloss Marbach
  Mintrop's Stadthotel
  Pfalzhotel Asselheim
  Schloss Schweinsburg
  Hotel Thüringen
  Hotel VierJahreszeiten
  SchloßHotel & Villa Rheinfels
  Schlosshotel Eyba
  Hotel Fohlenweide
  Mintrop's Landhotel
  Gut Gremmelin
  Kloster Hornbach
  Hotel Klostergasthof Thierhaupten
  Hotel La Villa
  Seehotel Zeulenroda
  West LB Akademie Schloss Krickenbeck
 

 

Rudi Neuland Unternehmensberatung II Marienstr. 1 II 36039 Fulda II T (06 61) 9 34 14-50 II E-Mail